BannerKJS_14
1232567728_bc3f08818df8a8ba3c5d2118fd90ef21

Jagd Wild Natur

Jägerschaft Stade

Version 2.1

27. Juni 2009

Hegering Kutenholz

 

Hegeringleiter:  Henrik Schomaker,    Tel.:  O4762 / 184667

 

Stellv. Hegeringleiter:  Harald Wehrs, Tel.:  O4149 / 277197

 

Die Historie der Hegeringleiter seit dem Jahr 1968 können Sie hier aufrufen.

 

Im Hegering Kutenholz sind 141 Mitglieder organisiert.


25 Jagdbezirke teilen sich in 8 Gemeinschaftsjagden und 17 Eigenjagd- bezirken auf einer Fläche von 9957 ha auf.
Diese gehören zu den Ortschaften Kutenholz, Essel, Hemelingbostel, Fredenbeck, Schwinge, Mulsum und Hagenah. 

Der Hegering Kutenholz liegt auf der südlichen Stader Geest. Von den früheren Wäldern und Hochmooren im Hegering Kutenholz ist ein Teil erhalten, während der Rest als landwirtschaftliche Nutzfläche intensiv genutzt wird.
Die meisten Reviere sind reine Niederwildreviere mit vereinzeltem Damwild- vorkommen. In den letzten Jahren kommt auch hier das Schwarzwild immer häufiger vor und entwickelt sich mehr und mehr zum Standwild.  

HR_KUT_HRL_1

Henrik Schomaker

HR_KUT_HRL_2

Harald Wehrs

Termine

14.03.2018 Hegeringversammlung gem. Einladung
18.05.2018 Lernort Natur Grundschulen Fredenbeck

 

26.01.2019 Abschlussessen Fuchsjagdwoche 2019

Erfolgreiche Fuchsjagdtage
HR_KUT_FuJaWo_17-18

Hegering Kutenholz, am 03. Februar 2018

Seit Jahren wird der Druck einer kontinuierlich ansteigenden Fuchs- population auf unser Niederwild,  wie z.B. auf den Hasen, das Kanin- chen, das Rebhuhn oder auf den Fasan immer größer.
Unter Berücksichtigung dieser Tatsache hatte sich der Hegering Kutenholz, bestehend aus den Ortschaften Kutenholz, Mulsum, Schwinge, Fredenbeck, Essel und Hagenah dazu entschlossen, gemeinschaftlich und revierübergreifend während der Mondphase intensiv und gezielt auf den Fuchs zu jagen.
Viele Fuchsspuren gaben bereits zu Anfang der Jagdtage  Anlass zu der Annahme, dass der Fuchs in großer Anzahl in den Revieren vorhanden sein werde.
Während der gesamten Tage kamen in den Revieren die unter- schiedlichsten Jagdarten zur Anwendung.
Neben dem Ansitz auf den Fuchs und dem Fuchstreiben hatte auch die Baujagd mit Erdhunden ganz wesentlich zur Gesamtstrecke beigetragen.
Unser besonderer Dank gilt den Bauhundeführern die den Revieren zur Verfügung standen.
Zur Strecke kamen 20 Füchse und 2 Marder.

Der Hegeringleiter dankte allen aktiven Jägern und Naturschützern, die zu dieser erfolgreichen Jagd beigetragen hatten.
Alle Anwesenden waren sich einig, mit diesem Ergebnis einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt in der Natur geleistet zu haben. Unsere Fuchsjagdtage im Jahr 2019 werden voraussichtlich im Zeitraum 14. bis 26.01.2019 stattfinden.
Ein Streckenvergleich der Fuchsjagdwochen in den zurückliegenden Jahren kann der hier eingefügten Tabelle entnommen werden.
Henrik Schomaker

erste “Aktion Fellwechsel” mit grossem Erfolg abgeschlossen.
HR_KUT_FeWe_02.2018

Februar 2018 - Die Fellwechsel GmbH nimmt im Rahmen der nachhaltigen Jagd und den landesgesetzlichen Vorgaben in Deutschland erlegtes Raubwild an, um deren hochwertigen Felle sinnvoll zu verarbeiten und zu verwerten.
Wir haben darüber bereits im Verlauf dieser Seite informiert.
Unsere Hegering-Sammelstelle wurde nach dem Anlaufen des Projektes „Fellwechsel“  zwei Mal entleert. Innerhalb von zweieinhalb Monaten konnten von uns 90 Stück Wild diesem Projekt zur Verfügung stellt werden.
An dieser Stelle ein kräftiges Waidmannsheil den Erlegern und ein Dank für diese aktive Beteiligung. Ebenfalls einen großen Dank an die Person, welche die Truhe  betreut und die Anlieferung koordiniert hatte.
Nach Rücksprache mit dem Abholder gab es in Deutschland wohl bisher nur eine Stelle, die mehr Wild abgegeben hatte. Somit hat der Hegering Kutenholz mal wieder eine gute Bereitschaft zur Unterstützung eines Projektes gezeigt.

HR_KUT_Erg_FeWe_01.2018
Wir sind mit dabei : Hegering Kutenholz beteiligt sich an der Aktion “Fellwechsel”
HR_KUT_FeWe_2017.01

Fellnutzung – ökologisch, nachhaltig, transparent


Die Fellwechsel GmbH ist ein junges Unternehmen zur Nutzung natürlicher Ressourcen aus nachhaltiger Jagd.
In Rastatt in Baden-Württemberg ist eine Abbalgstation errichtet, in der Tiere im Kern angenommen und weiterverarbeitet werden. Träger dieses Pilotprojekts sind der Deutsche Jagdverband e. V. und der Landesjagdverband Baden-Württemberg e. V.
Ziel ist es, Bälge von in Deutschland erlegten Raubwildarten nachhaltig zu ver- werten. Fellwechsel steht für die Aufwertung eines natürlichen und nach- wachsenden Rohstoffes und das Umdenken bei Jägerschaft und Verbrauchern.
Bejagt werden diese Arten zum Schutz des Niederwildes, zur Unterstützung von Artenschutzprojekten und zur Umsetzung der EU-Verordnung „zum Management invasiver Arten“.


Im Hegering Kutenholz können Jäger die Tiere im Kern zu der hierfür eingerichteten Sammelstelle in Kutenholz (Tel: 0170 270 250 4) anliefern; die Abholung erfolgt durch die Fellwechsel GmbH.

Dank eines speziellen Markierungssystems der Fellwechsel GmbH kann jeder Balg dem entsprechenden Erleger zugeordnet werden.

 

Die ersten zwei Stück Raubwild (Fuchs aus Essel und Stein- marder aus Kutenholz) sind „angekommen“.

HR_KUT_FeWe_2017.02 HR_KUT_FeWe_2017.03

angeliefert                                      und                                     eingefroren

 

 

Mehr über die “Aktion Fellwechsel” erfahren Sie auch unter diesem Link...

Fasanenschütten - und ihre Gäste...
HR_KUT_Rolfes Fasan WR 11 1969

Bei der Fütterung des Fasans kommt es nicht darauf an, ihn ständig satt zu füttern.
Als Allesfresser findet er selbst im Winter noch genug zusätzliche Nahrung in Form von Grün, Wurzeln, Beeren, Samen usw.
Wichtig hierbei ist es, ihm einen Ort anzubieten, wo er zu jeder Zeit einige Leckerbissen findet. Diese binden ihn an den Platz und verhindern das Verstreichen. Erfüllt wird diese Grundvor- aussetzung der Fasanenfütterung nach wie vor mit der Fasanenschütte.
Futtereimer und ähnliche automatische Fütterungseinrichtungen sollten, wenn überhaupt, nur in Verbindung mit der Schütte aufgehängt werden. Alle diese Futtereinrichtungen haben den Nachteil, daß sie, sobald sie leer sind, jegliche Anziehungskraft verlieren.
Unter einer Fasanenschütte hingegen, die wöchentlich einmal beschickt wird, finden die Fasanen, auch wenn das Beschicken mit frischem Futter unterlassen oder vergessen wurde, noch lange

Zeit in der Spreu Körner oder Samen. Die anziehende Wirkung - und darauf kommt es schließlich an - bleibt also erhalten.
Ein weiterer Vorteil von der Schütte ist, dass Kleinvögel  und andere Gäste  nicht ausgeschlossen werden.
Hans-Hermann Stelling aus Kutenholz wollte es genau wissen. Er hat sich schließlich mittels einer Wildkamera einen Überblick über die Gäste an seiner Fasanenschütte verschafft. Dabei ging ihm auch ein wahrer Akrobat auf den Leim, aber sehen Sie selbst ... (Link)
(Foto: Rolfes, DJV)

Besuch beim Vergleichsschiessen des HR Oldendorf in Bossel
HR_KUT_HRVS_BO_260817_1
HR_KUT_HRVS_BO_260817_2

Am 26.08.2017 fand das diesjährige Hegeringvergleichsschießen vom Hegering Oldendorf auf dem Schießstand in Bossel statt.

 

Bei bestem Wetter und guter Bewirtung konnte man sein Können auf dem Trapstand unter Beweis stellen.

 

Seit vielen Jahren nimmt der Hegering Kutenholz mit einer Mann- schaft an diesem Schießen teil.

Dieses Jahr konnten wir zwei Mannschaften stellen. Eine Mannschaft aus den älteren Jägern und eine Jungjägermannschaft, welches mich besonders gefreut hat.

Bester Schütze von unserem Hegering war Thorsten Freudenberg, der 10 von 10 Tauben traf.
Vielen Dank vom Hegering Kutenholz für die gute Organisation.

(Bericht und Fotos: Henrik Schomaker)

HR_KUT_HRVS_BO_260817_3
Hegeringsommerfest 2017 in Schwinge

Am Freitag, dem 7. Juli 2017, fand in diesem Jahr das Grillfest des Hegerings Kutenholz in Schwinge statt.
Hierfür wurden auf einer gemähten Wiese Zelte und alles rund um das Fest mit Blick ins Schwingtal aufgebaut.
Geladen waren die Hegeringmitglieder und deren Lebensgefährten oder auch Freunde der Jagd. Ebenfalls haben die Schwinger Jäger Ihre Jagdgenossen mit eingeladen. Somit folgten ca. 100 Personen der Einladung und nahmen an der Veranstaltung teil.
Bei bestem Sommerwetter eröffnete der stellv. Hegeringleiter Harald Wehrs durch eine Ansprache das Fest.
Die Jagdhornbläser spielten anschließend für die anwesenden Personen ein paar Stücke und riefen dann per Jagdhorn zum Essen auf.
Zum Essen gab es Gegrilltes und frische Salate, welche in Form eines Buffets bereitgestellt wurden.
Beim Essen und auch in den folgenden Stunden konnte über die Jagd und allgemeine Gesprächsthemen gefachsimpelt werden. Hier trifft man auch mal Personen, welche man sonst selten sieht.
Das Hegeringgrillen hat im Hegering Kutenholz schon Tradition und findet in jedem Jahr in einem anderen Ort des Hegerings statt. 
Wir danken den Schwinger-Jägern für die Organisation und Durchführung unseres Hegeringsommerfestes 2017 und für den tollen Abend, den wir gemeinsam verleben durften und der wieder einmal zur Bereicherung unserer Gemeinschaft beigetragen hat.

Lernort Natur 2017 in Fredenbeck
HR_KUT_LON_2017.3

Erklärung Altersbestimmung bei Bäumen (Foto: Beneke, Tageblatt)

Rund 110 Schülerinnen und Schüler der Grundschulen Mulsum/ Kutenholz und Fredenbeck besuchten am Freitag den 02.06.2017 den Lehrpfad des Hegering Kutenholzes, den 14 Waidmänner rund um die Fredenbecker Wassermühle und den Mühlenteich aufgebaut hatten.
 
Für die Mädchen und Jungen gab es in der Natur viel zu entdecken. Hierzu trug vor allem das Lernort Naturmobil bei, in dem viele Präparate, Dinge aus der Natur und von den heimischen Tieren sind.

Hegeringleiter Henrik Schomaker und die Bläser begrüßten um kurz nach 8:15 Uhr die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften an der Fredenbecker Mühle.
Sechs Stationen hatten die Jäger im Wald, auf der grünen Wiese und am Ufer des Mühlenteiches aufgebaut.
Hier lernten die jungen Besucher, die am Vormittag die Schulbank mit einem Ausflug in die Landschaft tauschten, zum Beispiel etwas über Wasserwild, Schalenwild (Rehe, Schweine und Damwild), Greifvögel, große und kleine Raubtiere, den Wald und seine Bäume sowie das Leben von Bienenvölkern.

An jeder Station können sich die Schülerinnen und Schüler ca. 10-15 Minuten über das jeweilige Themengebiet informieren.
Jagdhornbläser spielten verschiedene Jagdsignale auf. Die Kinder erfreuten sich auch an dem Versuch, das Jagdhorn zu blasen.
Aber was bei den Kindern am Besten ankommt,  ist der Jagdhund.
Viele Jäger hatten ihren brauchbaren Jagdhund mit den die Kinder umzingelten und ihn streicheln wollten.
Nach dem Rundgang durch den Wald und über die Wiesen konnten die Kinder verlorengegangene Kraft schnell wieder mit Joghurt, Äpfel aus dem alten Land und Getränken auftanken.

HR_KUT_LON_2017.1

Treffpunkt der Klassen zur Stärkung

HR_KUT_LON_2017.2

Lernortnaturhelferinnen- und Helfer

Hegeringversammlung fand mit Wahlen und Trophäenschau im Landhaus Hagenah statt
HR_KUT_HRVers_150317

(LA: 150218)

Heinbockel - Unter einer Beteiligung von fünfzig Jägerinnen und Jägern fand dieses Jahr am 15.03.2017 unsere  Hege- ringversammlung mit Trophäenschau im Landhaus Hagenah statt.

Die Versammlung wurde pünktlich um 19:30 Uhr durch die Begrüß- ung der anwesenden Hegeringmitglieder vom Hegeringleiter Henrik Schomaker eröffnet.

Nach der Begrüßung fand ein gemeinsames Essen statt.
Wohl gestärkt ging es mit dem Streckenbericht und allgemeine Themen zur Jagd weiter.

In diesem Jahr fanden auch die Wahlen zum Hegeringleiter und zum stellvertretenen Hegeringleiter statt.

Henrik Schomaker und Harald Wehrs standen zur Wiederwahl zur Verfügung und wurden einstimmig von der Versammlung wieder- gewählt.

Um 21:50 Uhr wurde die Versammlung geschlossen.

[Home] [Lokales] [Über uns] [Hegeringe] [Altes Land] [Buxtehude] [Horneburg] [Hollenbeck] [Kehdingen Nord] [Kehdingen Süd] [Kutenholz] [Ohrensen] [Oldendorf] [Stade] [Wiegersen] [JungeJäger] [Termine] [Lernort Natur] [Naturschutz] [Hunde] [Schießstand] [Wildunfall] [Wildküche] [Jäger werden] [Wissenswertes] [Jagd & Recht] [Links] [Impressum] [Bläser (2)]