Traditionelle Fuchsjagdwoche im Januar 2018 durchgeführt

Seit Jahren wird der Druck einer kontinuierlich ansteigenden Fuchspopulation auf unser Niederwild,  wie z.B. auf den Hasen, das Kaninchen, das Rebhuhn oder auf den Fasan immer größer.
Unter Berücksichtigung dieser Tatsache hatte sich der Hegering Kutenholz, bestehend aus den Ortschaften Kutenholz, Mulsum, Schwinge, Fredenbeck, Essel und Hagenah dazu entschlossen, gemeinschaftlich und revierüber- greifend während der Mondphase intensiv und gezielt auf den Fuchs zu jagen.

Viele Fuchsspuren gaben bereits zu Anfang der Jagdtage  Anlass zu der Annahme, dass der Fuchs in großer Anzahl in den Revieren vorhanden sein werde. Während der gesamten Tage kamen in den Revieren die unterschiedlichsten Jagdarten zur Anwendung. Neben dem Ansitz auf den Fuchs und dem Fuchstreiben hatte auch die Baujagd mit Erdhunden ganz wesentlich zur Gesamtstrecke beigetragen. Unser besonderer Dank gilt den Bauhundeführern die den Revieren zur Verfügung standen und den Organisatoren der Abschlussveranstaltung.

Zur Strecke kamen 20 Füchse und 2 Marder.
Der Hegeringleiter dankte allen aktiven Jägern und Naturschützern, die zu dieser erfolgreichen Jagd beigetragen hatten. Alle Anwesenden waren sich einig, mit diesem Ergebnis einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt in der Natur geleistet zu haben.


Henrik Schomaker
Hegeringleiter Kutenholz