Hegeringleiter
Manuel Marquardt
Mobil: 0176-72837628
Stellv. Hegeringleiter
Sylvio Sachwitz
Mobil: 0172-6735389

 

Mitglieder: 83
Grösse des Hegering: 6.692 ha

Anzahl Reviere: 17 davon 10 Eigenjagd- und 7 Gemeindejagdbezirke.
Der Hegering VI Horneburg ist geprägt durch seine landschaftliche Vielfalt. Von der hohen Geest mit Heideflächen über Erlenbrüche am Geestrand bis schließlich hinab ins Urstromtal der Elbe. So unterschiedlich wie die Land- schaft so unterschiedlich ist auch die Flora und Fauna.

Auf der Geest sehen wir in vielen Revieren das Damwild als Standwild vorkommen. Seit einigen Jahre hat sich das Schwarzwild in unsere Reviere eingeschoben und ist für die Jagdausübungsberechtigten Freud und Leid zu- gleich. Das Rehwild als Kulturfolger ist in allen Revieren des Hegeringes die am häufigsten vorkommende Wildart.

Beim Niederwild finden wir in Abhängikeit von der Güte des Biotops, also vom landschaftlichen Lebensraum, den Hasen, den Fasan und leider immer seltener das Rebhuhn und das Kaninchen. Die Raubwildarten wie Dachs, Fuchs, Marder und Iltis kommen in allen Revieren in unterschiedlicher Häufigkeit vor. Zusätzlich sind nachfolgend aufgeführte Wildarten im Hegering zu beobachten:
Ringeltaube, Stockenten, Graugänse und Schwäne.

Das Thema: “Lernort Natur“ ist fester Bestandteil der Arbeit des Hegeringes ! In enger Zusammenarbeit mit den Grundschulen organisieren wir Projektwochen mit Unterricht in der Schule und in der Natur.

Den aktuellen Streckenbericht des Hegering Horneburg finden Sie hier

Entwicklung der Schwarzwild-Strecke hier

Inspiration aus dem Revier

Folgendes Video wurde von Peter Heinsohn im Revier Dollern gefilmt: es zeigt zwei Dam-Schmaltieren beim Faustkampf.